Kaum Reaktionen im Westen

In der britischen und amerikanischen Öffentlichkeit fand der Prozess nur wenig Beachtung. Es gab keine regelmäßigen Berichte, sondern nur gelegentliche Zusammenfassungen der Aussagen der Angeklagten.(1) Obwohl westliche Korrespondenten zugelassen waren, basierten die meisten Berichte auf tschechoslowakischen Radiosendungen und Agenturberichten. Es wurde erwähnt, dass der New York Times-Journalist Dana Schmidt das Land verlassen musste, nachdem er im Prozess erwähnt wurde.(2) In der britischen Presse wurde Milada Horáková als Heldin gefeiert, die sich mutig den Kommunisten entgegenstelle.(3)

Auch die französische Presse nahm den Prozess um Horáková nur am Rande wahr und enthielt sich im Falle von Le Monde jeglicher Wertung. André Simoens von der L´Humanité dagegen polemisierte gegen die Angeklagten des Prozesses und bezeichnete sie als „durchtriebene Kreaturen“ und „ergebene Diener Hitlers“.(4)

L'HumanitéL’Humanité

The TimesThe Times

The Glasgow HeraldThe Glasgow Herald

Die Kommentare wurden geschlossen