In den Tageszeitungen

In der ostdeutschen Tagespresse nahm der Prozess eine prominente Stellung ein. Ausgangspunkt der breit angelegten Medienkampagne war der 23. November 1949. An diesem Tag erschien in vielen DDR-Zeitungen ein Abdruck des Amtlichen Ermittlungsberichts der Zentralen Kommission für Staatliche Kontrolle über Verbrechen am Volkseigentum, der die Bevölkerung in Ostdeutschland erstmals über die vermeintlich monokapitalistischen Umtriebe in der DCGG aufklärte.(1) Bis zum Prozessbeginn wurden die Vorgänge wiederholt thematisiert und so in Erinnerung gehalten.

Ab April 1950 nahm die Berichterstattung merklich zu. Regelmäßig kündigten die Zeitungen den anstehenden Prozessbeginn an. Am Wochenende vor dem ersten Verhandlungstag erschienen im Neuen Deutschland, in der Neuen Zeit und in der Berliner Zeitung längere Berichte, die den Leser ausführlich auf die Gerichtsverhandlung vorbereiteten.(2) Unter anderem verfasste Prozesskoordinator Fritz Lange einen Artikel, der – wie viele andere Beiträge auch – neben der Schuld der Angeklagten die Rolle der westlichen Auftraggeber und deren Ziele zum Thema hatte.(3)

Das Verfahren selbst war in den drei genannten Tageszeitungen Dauerthema: Der Leser wurde täglich, teilweise auf mehreren Seiten, über die neusten Entwicklungen und Erkenntnisse aus der Verhandlung informiert. Im Neuen Deutschland waren sogar Auszüge der Aussagen des DDR-Wirtschaftsministers Fritz Selbmann, der als Sachverständiger den entstandenen Schaden bilanzierte, zu lesen. Nach Abschluss des Prozesses wurden zahlreiche Artikel zu dessen Bedeutung und „Lehren“ publiziert.(4)

Auch andere Printmedien der DDR berichteten ausführlich über den Prozess. In der juristischen Fachzeitschrift Neue Justiz etwa wurden Auszüge des Urteils abgedruckt und die rechtlichen Hintergründe erörtert.(5) In der Monatszeitung Einheit berichtete Fritz Lange unter dem Titel „Wie war so etwas möglich“ über die Versäumnisse, die dazu geführt hätten, dass die Angeklagten die Sabotageakte erfolgreich durchführen konnten.(6)

O_DDR1_4Tageszeitungen1Neues Deutschland

O_DDR1_4Tageszeitungen3Berliner Zeitung

Die Kommentare wurden geschlossen